Ziele definieren !

Die große Frage ist, was ein Unternehmen in welchem Zeitraum erreichen will!
Es gibt immer kurz-, mittel und langfristige Ziele. Diese sollten regelmäßig neu definiert werden.

Zu Beginn empfiehlt es sich, zwischen qualitativen und quantitativen Zielen zu unterscheiden:

Qualitativ:
Servicequalität erhöhen, Zufriedenheit der Kunden verbessern, Marke aufbauen bzw. Bekanntheitsgraderhöhen, uvm.

Quantitativ:
Umsätze erhöhen, Filialen eröffnen, Anzahl der angebotenen Produkte vermehren, uvm.

Bestenfalls macht Ihr erst ein eigenes Brainstorming und gleicht es dann mit den gängigsten ab. Gibt es vielleicht noch ein Ziel, an das Ihr vielleicht gar nicht gedacht habt?

Folgend eine Aufzählung möglicher Ziele:

Erfolgsziele:
Eigen- oder Gesamtkapitalrentabilität, Unternehmenswertsteigerung. Gewinnerhöhung, Erhöhung der Liquidität, Neukundengewinnung

Ökologische Ziele:
Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung, Klimaschutz, CO2 Ausgleich, Verwendung natürlicher Materialien bzw. schnell nachwachsender Materialien

Prestigeziele:
Unabhängigkeit, Unternehmensprestige, Imageverbesserung, etc.

Soziale Ziele:
Personalentwicklung, Arbeitnehmerzufriedenheit, Möglichkeit einer Lohnverhöhung, uvm.

Soziale Ziele:
Personalentwicklung, Arbeitnehmerzufriedenheit, Möglichkeit einer Lohnverhöhung, uvm.

Produktziele:
Produktprogramm-Erweiterung, Sortimentverbesserung, Qualitätsverbesserung, uvm.

Marktziele:
Marktanteilgewinnung, Imagegewinnung, Absetzen vom Mitbewerber, uvm.

Digitale Ziele:
Digitalisierung Nutzung neuer digitaler Tools & Vertriebsmöglichkeiten, Stärkung der Marke und deren Image nach außen, Stärke der Kundenbindung, uvm.

Visualisiert Eure Ziele. und besprecht bzw. kontrolliert diese regelmäßig (abhängig von Unternehmen: wöchentlich oder monatlich empfohlen).